Hessenmagazin.de

INFOS zu aktiver Freizeit + Wissen + Natur

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Gut zu wissen Notiert ! An alle Impf-Junkies: Heute schon den Diphtherie-Status gecheckt?

An alle Impf-Junkies: Heute schon den Diphtherie-Status gecheckt?

Ach, wie süüüß. Doch Achtung, der Hund könnte Krankheitsübertrager sein - NUR ein Symbolbild!!! (c) HESSENMAGAZIN.de[Main-Kinzig-Kreis] Mit und ohne Karl Lauterbach: Das Amt für Gesundheit und Gefahrenabwehr im Main-Kinzig-Kreis warnt heute in einer Pressemeldung vor einer Zunahme der Infektionen - in diesem Fall ausnahmsweise mal nicht zum Thema Corona oder Grippe... sondern vor der Diphtherie, einer akut ansteckenden Infektionskrankheit, die insbesondere im Kindesalter auftritt. Sie wird durch Bakterien verursacht, die weltweit verbreitet sind.

Die Angstmacherei nimmt kein Ende...

Etwa ein bis fünf Tage nach einer Infektion der Atemwege bilden sich fest haftende Beläge in Nase, Rachen und/oder in der Luftröhre. Diese Membranen können die Atemwege komplett verschließen, so dass die Patienten ersticken.

Außerdem: Das Gift des Diphtherie-Bakteriums verursacht Organschäden, beispielsweise Herzversagen oder Nerven-Lähmungen. Einmal eingetretene Schäden können nicht mehr rückgängig gemacht werden, sie bleiben lebenslang bestehen. Deshalb muss bei Krankheitsverdacht sofort mit Antiserum und Antibiotikum behandelt werden.

Auch heute noch sterben trotz Intensivmedizin 5 bis 10 Prozent der Erkrankten.

Seit einigen Jahren wird eine Zunahme von Hautdiphtherie (ausgelöst durch Corynebacterium ulcerans) in Deutschland festgestellt. Auch im Main-Kinzig-Kreis wurde kürzlich bei einer ungeimpften Person eine Hautdiphtherie festgestellt, die höchstwahrscheinlich durch den Hund der Familie übertragen wurde. Die Diagnose wurde anhand eines Abstriches einer nichtverheilenden Wunde der erkrankten Person nachgewiesen. Der Hund wurde ebenfalls positiv auf den Erreger getestet.

Man vermutet seit langem, dass die Erkrankung auch von Haustieren übertragen wird. Normalerweise wird die Diphtherie im Mund- und Rachenraum nachgewiesen. In den vergangenen Jahren wurden aber vermehrt Infektionen an der Haut oder den Weichteilen beobachtet.

Als tierische Überträger konnten in der Vergangenheit überwiegend Wildschweine, Zooratten, Füchse, Bieber und Affen identifiziert werden. Eine belgische Studie, an der auch das hessische Landeslabor beteiligt war, belegte kürzlich, dass sich auch wildlebende Igel mit Diphtherie-Erreger infizieren können und somit zum Überträger dieser Krankheit werden.

Aber auch vermehrt Hunde und Katzen wurden als Überträger identifiziert. Die Haustiere sind somit als Überträger von C. ulcerans relevant. „Die Tiere müssen aber nicht zwingend selbst erkrankt sein. Dadurch werden leider nicht alle Erkrankungen erkannt“, erklärt Christoph Höhn, kommissarischer Leiter des Sachgebietes Hygiene und Umweltmedizin des Amtes für Gesundheit und Gefahrenabwehr. Sicher ist jedoch, dass die Hautdiphtherie in Deutschland vermehrt auftritt und die Übertragung höchstwahrscheinlich in vielen Fällen durch Haustiere erfolgt.

Die derzeit wirksamste Prophylaxe, um sich gegen die  Diphtherie zu schützen, bietet die Schutzimpfung gegen diese Erkrankung. Sie verhindert weitgehend die Erkrankung und insbesondere schwerwiegende Krankheitsverläufe. „Bitte überprüfen Sie, ob Sie noch genügend Schutzwirkung gegenüber der Diphtherieerkrankung aufweisen“, rät Christoph Höhn.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) des Robert-Koch-Institutes empfiehlt die Diphtherie-Impfung als Standardimpfung für Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Empfohlen wird die Grundimmunisierung im Alter von 2, 3, 4 und 11 bis 14 Monaten, gefolgt von einer Auffrischimpfung im Alter von 5 bis 6 Jahren und 9 bis 17 Jahren.

Da der Impfschutz im Laufe der Zeit nachlässt, wird im Erwachsenenalter eine Auffrischimpfung als Tetanus/Diphtherie-Impfung (bzw. einmalig in Kombination mit Keuchhusten (Pertussis)-Komponente oder bei entsprechender Indikation zusätzlich mit Polio-Komponente alle zehn Jahre empfohlen.

Personen, die regelmäßig oder auch nur gelegentlich mit Haus- und Wildtieren arbeiten, etwa Jäger, Tierärzte, Mitarbeiter von Igelstationen und Tierheimen, beziehungsweise mit ihnen in Kontakt kommen, sollten sich der Gefahr dieses bisher wenig beachteten Infektionsrisikos bewusst sein und dies im Umgang mit den Tieren berücksichtigen.

Schon nach einem kurzen Tierkontakt sind allgemeine Hygienemaßnahmen wie das gründliche Waschen mit warmem Wasser und Seife und gegebenenfalls auch die Desinfektion der Hände ratsam. Auch beim Umgang mit Igeln sollten geeignete Handschuhe getragen werden, die außerdem auch vor den Stacheln oder Bissen schützen. Um den Erreger nicht weiter zu verbreiten, ist bei der Pflege eine gründliche Desinfektion der Behausungen der Igel ebenfalls wichtig.

Weitere Informationen: www.impfen-info.de/impfempfehlungen/fuer-erwachsene/diphtherie.

Quelle: Pressestelle Main-Kinzig-Kreis, Ergänzungen: Brigitta Möllermann, HESSENMAGAZIN.de

159

 

Aktiv chillen - FREIZEIT

Chillen und aktiv sein - KLICK für mehr (c) HESSENMAGAZIN.de

___________________________________

Humor ist, wenn man trotzdem lacht!

Cool bleiben: Tipps gegen Langeweile (c) Brigitta Möllermann / HESSENMAGAZIN.de
November ist, wenn du morgens auf dem Weg zur Arbeit auf dem ersten Glatteis ausrutschst...

___________________________________

Mehr über den Kalender 'Shit Happens' im Zeichen der Zeit <-KLICK

___________________________________

NewsFlash - Kurz & Knapp

Tipps für igelfreundliche Gärten

NABU Hessen gibt Tipps zum Umgang mit Igeln

[Hessen und Drumherum] Jetzt im Spätherbst machen sich viele Naturfreunde nun Gedanken, wie ihre tierischen Nachbarn die kalte Zeit am besten überstehen. „Für Wildtiere wie den Igel beginnt jetzt der Endspurt auf der Suche nach Nahrung und einem passenden Winterquartier. Um gut vorbereitet die kalte Jahreszeit zu überstehen, müssen sie sich genügend Gewicht anfressen, denn schon etwa seit Mitte Oktober wird das Nahrungsangebot knapper. Mit igelfreundlichen Gärten unterstützt man die Tiere am besten“, rät Gerhard Eppler, Landesvorsitzender des NABU Hessen.

Weiterlesen...

TOURen auf dem Vulkan

Reiseführer: Touren Sie mal im Vogelsberg <-KLICK

 

 

 

 

 

 

 

___________________________________

Streuobstwiesen-Boerse

Streuobstwiesenbörse im Internet (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________

Verschenkmarkt kost`nix

Nicht wegwerfen, lieber verschenken rund um Gießen (c) HESSENMAGAZIN - KLICK für mehr

___________________________________

Letzte Rettung Repair-Café

Repaircafés im Internet (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________

Brennholzverkauf

Angebote -> Marktplatz -> Brennholz KLICK -> HESSEN-FORST.de___________________________________

Pflegestützpunkt Beratung

Das Leben auch im Alter unbeschwert genießen (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________

Kosmetik Information

Teaser Kosmetikinformation (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________

Lebensmittelwarnung

Teaser Lebensmittelwarnung (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________

Zum Schummelmelder.de

Sich über dreiste Werbelügen beschweren (c) foodwatch <-KLICKmal___________________________________


HESSENMAGAZIN Suche

Anzeigen

Vulkanstadt Gedern

www.Vulkanstadt-Gedern.de <-KLICK

Physiopraxis Hanau

Handzettel (c) Emocion

KLICK für mehr Informationen!

___________________________

PR + Werbung (c) HESSENMAGAZIN.de <-KLICK

___________________________

Bitte beachten: Anfragen zu Artikelplatzierungen für SEO (Suchmaschinenoptimierung) oder Linkbuilding sind überflüssig. Sie werden von HESSENMAGAZIN.de NICHT beantwortet Zunge raus

PR - Kunde werden

Wir liefern Gesprächsstoff <-KLICK

___________________________________

Spruch der Woche

Sapere aude (lateinisch) bedeutet: Wage es, weise zu sein!
Immanuel Kant machte diese Aussage
1784 zum Leitspruch der Aufklärung: „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."

Leo - WAU Nachrichten

NEUES vom Redaktionshund - KLICK (c) HESSENMAGAZIN.de

 

___________________________________

Freizeit TOOLS

Brigitta Möllermann on Tour (c) HESSENMAGAZIN.de

Man muss nicht weltweit unterwegs sein, um Interessantes zu erleben.
Mehr Nützliches dazu: HIER <-KLICK

Natur+Umweltberatung

Direkter Draht zum Naturschutz <-KLICK für mehr___________________________________

Klimawandel Anpassung

Kohlekraftwerk Staudinger bei Hanau - KLICK zum Klimawandel___________________________________

Starkregen Ereignisse

www.starkregen-fulda.de <-KLICK zum Frühwarnsytem für Bürger___________________________________

O wie OZON in der Luft

Das unsichtbare Ozongas bildet sich bei blauen Himmel (c) HESSENMAGAZIN.de___________________________________

Air Quality Index Live

Luftqualität - Information aus vielen Ländern (c) HESSENMAGAZIN.de___________________________________