Hessenmagazin.de

INFOS zu aktiver Freizeit + Kultur + Natur

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Gut zu wissen Notiert ! Halloween: Von der Tradition zum Gruselfest

Halloween: Von der Tradition zum Gruselfest

Happy Halloween: Böse Geister-Masken (c) HESSENMAGAZIN.deAls man noch nicht alles im Supermarkt kaufen konnte, war der Herbst die hohe Zeit der Ernte. Gemüse und die Früchte - alles, was während des Sommers im Garten und auf dem Feld gewachsen war - wurde nun für den Winter haltbar gemacht. Das Einkochen sowie aus Beeren Saft oder Wein zu machen, gehörte dazu. Traditionell begann man hierzulande zur gleichen Zeit auch mit dem Schlachten sowie mit dem Jagen. So hatte man bald Schinken und Würste im Rauchfang hängen und einen Reh- oder Hasenbraten auf dem Tisch.

Bei den Christen wird bis heute noch Ende September oder Anfang Oktober ein Erntedankfestgottesdienst in der Kirche gefeiert. Dabei dankt man dem Herrgott für den Erntesegen, der Kammer und Scheune füllt und die Menschen über den Winter bringt.

In uralten Geschichten und Sagen hat das moderne Halloween seinen Ursprung

Was heutezutage als „keltisch“ bezeichnet wird, wie z. B. Musik und Feste, stammt eigentlich aus Irland. Dort wird das katholische Fest „Samhain“ zum Ende der Erntezeit und Beginn der Winterzeit gefeiert. Es gilt als Anfang des keltischen Jahres. Ihm folgen drei besondere Geisternächte, in denen – so erzählt man sich - die Menschen Zugang gehabt hätten zur schaurigen Anderswelt.

Weil allerdings auch die Geister der Verstorbenen und Götter der Unterwelt ihrerseits durch die offenen Tore hervorkommen konnten, widmete man ihnen Gaben, um sie milde zu stimmen. Zusätzlich wurden damals aber auch zur Sicherheit noch Feuer auf den Hügeln entzündet, und man stellte Rübenfratzen zur Abschreckung auf. Nachts hielten die Leute Wache, damit keiner in Haus und Hof vorbeikam, um das Vieh aus dem Stall zu stehlen oder die Ernte zu verderben.

Am 1. November feiern bis heute die westlichen Christen „Allerheiligen“. An diesem Tag gedenkt man der Heiligen und einen Tag später der Verstorbenen sowie armen Seelen im Fegefeuer. Auf den Gräbern werden dann zu „Allerseelen“ Lichter aufgestellt als Bezug zu den toten Vorfahren und mit einem besinnlichen Rückblick in die Vergangenheit.

Am Abend zuvor zelebriert man in den USA und einigen europäischen Ländern„Halloween“

Das Wort Halloween bezeichnet im Ursprung „All Hallows Eve“, also die Ankunft der Heiligen. Irische Einwanderer brachten einst diesen Brauch nach Amerika mit, er ist längst zu einem riesigen Spaß geworden: Wir gruseln uns künstlich, und als Gaben werden Süßigkeiten gefordert. Wer kann, erscheint den anderen vergnügt als Geist, und Haus und Wohnung werden dafür entsprechend geschmückt.

Niemand möchte es den modernen Menschen verbieten, sich fröhlich einer „Nacht des Grauens“ zu stellen. Denn seitdem elektrisches Licht die Nacht zum Tage machen kann, sind Kürbislaternen, ausgestattet mit flackernden Kerzen, nur noch eine nette Dekoration vor der Haustüre - und keine Notwendigkeit mehr, um böse Geister zu vertreiben :-)

Gut zu wissen

  • Zu einer zünftigen Halloween-Party gehört alles, was schwarz, orange und gruselig ist.
  • Beim Erntedankfest zieren Früchte, Gemüse und Nüsse sowie buntes Herbstlaub die Tische.
  • Keltisch wird es mit „Ogham“, entsprechenden Zeichen sowie silbernen Knoten- und Kreuz-Symbolen.
Quelle: Brigitta Möllermann, www.HESSENMAGAZIN.de
144
 

Aktiv chillen - FREIZEIT

Chillen und aktiv sein - KLICK für mehr (c) HESSENMAGAZIN.de

___________________________________

Badeseen der Region

Talssperre Schotten (c) HESSENMAGAZIN.de

___________________________________

Humor ist, wenn man trotzdem lacht!

Cool bleiben: Tipps gegen Langeweile (c) Brigitta Möllermann / HESSENMAGAZIN.de
August ist, wenn es tagelang gar nicht mehr kühler werden will.

___________________________________

Mehr über den Kalender 'Shit Happens' im Zeichen der Zeit <-KLICK

___________________________________

NewsFlash - Kurz & Knapp

LEADER-Beirat Wetterau zieht Bilanz

LEADER-Beirat hat in den vergangenen Jahren 80 Projekte unterstützt

[Wetteraukreis] Eine Erfolgsgeschichte in Zahlen: Von 2014 bis 2022 hat der LEADER-Beirat Wetterau/Oberhessen 80 Projekte mit insgesamt über drei Millionen Euro gefördert. Diese haben Gesamtinvestitionen von 7,3 Millionen Euro nach sich gezogen. Nicht verwunderlich also, dass Bernd-Uwe Domes und Klaus Karger, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Wetterau (wfg), das Regionale Entwicklungskonzept für die LEADER-Region Wetterau/Oberhessen als „wirksames Instrument zur Entwicklung ländlicher Räume“, bezeichnen. Jetzt neigt sich die aktuelle Förderperiode dem Ende zu und die neue steht schon in den Startlöchern. Und die hat es in sich: Denn von 2023 bis 2027 locken sogar etwa sechs Millionen Euro an Fördergeldern für die Region.

Weiterlesen...

TOURen auf dem Vulkan

Reiseführer: Touren Sie mal im Vogelsberg <-KLICK

 

 

 

 

 

 

 

___________________________________

Verschenkmarkt kost`nix

Nicht wegwerfen, lieber verschenken rund um Gießen (c) HESSENMAGAZIN - KLICK für mehr

___________________________________

Streuobstwiesen-Boerse

Streuobstwiesenbörse im Internet (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________

Pflegestützpunkt Beratung

Das Leben auch im Alter unbeschwert genießen (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________

Letzte Rettung Repair-Café

Repaircafés im Internet (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________

Kosmetik Information

Teaser Kosmetikinformation (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________

Lebensmittelwarnung

Teaser Lebensmittelwarnung (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________


HESSENMAGAZIN Suche

Anzeigen

Vulkanstadt Gedern

www.Vulkanstadt.de <-KLICK

PR + Werbung (c) HESSENMAGAZIN.de <-KLICK

___________________________

Bitte beachten: Anfragen zu Artikelplatzierungen für SEO (Suchmaschinenoptimierung) oder Linkbuilding sind überflüssig. Sie werden von HESSENMAGAZIN.de NICHT beantwortet Zunge raus

PR - Kunde werden

Wir liefern Gesprächsstoff <-KLICK

___________________________________

Spruch der Woche

Lese jeden Tag etwas, was sonst niemand liest. Denke jeden Tag etwas, was sonst niemand denkt. Tue jeden Tag etwas, was sonst niemand albern genug wäre, zu tun. Es ist schlecht für den Geist, andauernd Teil der Einmütigkeit zu sein. (Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781)

Leo - WAU Nachrichten

NEUES vom Redaktionshund - KLICK (c) HESSENMAGAZIN.de

 

___________________________________

Freizeit TOOLS

Brigitta Möllermann on Tour (c) HESSENMAGAZIN.de

Man muss nicht weltweit unterwegs sein, um Interessantes zu erleben.
Mehr Nützliches dazu: HIER <-KLICK

Natur+Umweltberatung

NABU-Naturtelefon bundesweit: 030.28 49 84-60 00 Montag - Freitag 9 - 16 Uhr___________________________________

Brennholzverkauf

Angebote -> Marktplatz -> Brennholz SIEHE www.HESSEN-FORST.de___________________________________

O wie OZON in der Luft

Das unsichtbare Ozongas bildet sich bei blauen Himmel (c) HESSENMAGAZIN.de___________________________________

Air Quality Index Live

Luftqualität - Information aus vielen Ländern (c) HESSENMAGAZIN.de___________________________________