Hessenmagazin.de

INFOS zu aktiver Freizeit + Kultur + Natur

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home DOSSIER: Natur und Umwelt Landwirtschaft + Naturschutz Informationen aus der Landwirtschaft im Februar

Informationen aus der Landwirtschaft im Februar

Abgereifte Sojabohnen (c) AGGL[Hessen - Welt] Am 10. Februar ist der internationale Tag der Hülsenfrüchte. Damit soll weltweit auf die positiven Eigenschaften von Hülsenfrüchten aufmerksam gemacht werden. Hülsenfrüchte sind fast überall auf der Welt ein Grundnahrungsmittel, über Jahrhunderte wurde mit ihnen der Proteinbedarf in der Ernährung gedeckt. Allerdings geht die Bedeutung von Erbsen, Bohnen und Linsen über den ernährungsphysiologischen Aspekt hinaus, denn ihr Anbau hat auch bedeutende Vorteile für Landwirtschaft und Klima.

Der Anbau von Hülsenfrüchten

Hülsenfrüchte bzw. Leguminosen sind eine der artenreichsten Familien im Pflanzenreich und gehören zu den Schmetterlingsblütlern. Sie lockern enge Fruchtfolgen auf und fördern die Vielfalt, sowohl von Bakterien und Regenwürmern im Boden als auch die der Insekten oberhalb des Bodens.

Durch die Symbiose mit Knöllchenbakterien können die Hülsenfrüchte atmosphärischen Stickstoff aus der Luft anreichern, weshalb beim Anbau kein bzw. nur geringe Mengen an Stickstoff benötigt wird. Durch die Symbiose mit den Knöllchenbakterien im Boden können Hülsenfrüchte pro Hektar und Jahr zwischen 50 und > 100 kg Stickstoff im Boden anreichern. Dieser steht dann der nachfolgenden Kultur zur Verfügung. Wegen der relativ hohen Temperaturansprüche der schmackhaften Eiweißlieferanten ist der Anbau in Deutschland – je nach Kultur – vor allem in südlichen Gebieten mit milden Wintern und Weinbauklima interessant.

Regional angebaute Hülsenfrüchte verringern den Import von Eiweißpflanzen, so entstehen weniger Treibhausgase als bei einem Transport mit Schiff, LKW oder Flugzeug. In Deutschland werden nicht einmal 2 Prozent der Ackerfläche mit Leguminosen bestellt. Ein Großteil der benötigten Hülsenfrüchte wird importiert. Erbsen kommen aus Kanada, Russland, USA und Frankreich. Bohnen aus China, Myanmar und den USA. Linsen kommen hauptsächlich aus Kanada, Australien, Türkei und USA. Die größten Sojaanbaugebiete sind in den USA, Brasilien und Argentinien. Auch China ist ein wichtiger Produzent. In Europa gibt es lediglich in Russland und Italien eine nennenswerte Produktion von Sojabohnen (Quelle FAO).

Der Anbau heimischer Eiweißpflanzen ist inzwischen politisch gewünscht und wird gefördert, weil sie große Vorteile für Umwelt und Natur haben. Die Landwirte brauchen jedoch einen sicheren Absatzmarkt, damit sich die Hülsenfrüchte gegen die großen Kulturen wie Weizen, Mais und Raps behaupten können. Gelingt eine erfolgreiche Vermarktung von Leguminosen liegen beste Voraussetzungen für die angestrebte Nachhaltigkeit für Anbau und Konsum von Körnerleguminosen vor.

Gut zu wissen

Die Arbeitsgemeinschaft Gewässerschutz und Landwirtschaft (AGGL) begleitet und unterstützt gemeinsam mit den Wasserversorgern seit 2013 den regionalen Anbau von gentechnisch unveränderten Sojabohnen in ihren Wasserschutzgebieten. Denn gerade für den Grundwasserschutz zeichnet die Sojabohne herausragende Qualitäten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.aggl-otzberg.de. Bei Fragen steht Ihnen das AGGL Team gerne unter der Telefonnummer 06162-943520 zur Verfügung.

Quelle: Groß-Umstadt / AGGL

 

Aktiv chillen - FREIZEIT

Chillen und aktiv sein - KLICK für mehr (c) HESSENMAGAZIN.de

___________________________________

Badeseen der Region

Talssperre Schotten (c) HESSENMAGAZIN.de

___________________________________

Humor ist, wenn man trotzdem lacht!

Cool bleiben: Tipps gegen Langeweile (c) Brigitta Möllermann / HESSENMAGAZIN.de
August ist, wenn es tagelang gar nicht mehr kühler werden will.

___________________________________

Mehr über den Kalender 'Shit Happens' im Zeichen der Zeit <-KLICK

___________________________________

NewsFlash - Kurz & Knapp

Ausschreibung zum Wettbewerb 'Grüner Wertstoffhof'

Wegweisende Konzepte von Vorreitern mit exzellenten Service und beispielgebenden Umweltkonzepten gesucht

[Deutschland] Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) startet zum zweiten Mal den kommunalen Wettbewerb „Grüner Wertstoffhof“. Dieser richtet sich an Wertstoffhöfe, die mit innovativen Konzepten einen herausragenden Beitrag zum Umweltschutz leisten. Wertstoffhöfe gehören für Bürgerinnen und Bürger zu den wichtigsten Anlaufstellen zur Erfassung von Produkten für die Wiederverwendung und das Recycling. Die DUH möchte mit dem Wettbewerb exzellente Wertstoffhofkonzepte bekannt machen und Kommunen flächendeckend zur Verbesserung von Service, Wiederverwendung und Umweltbildung bei der Wertstofferfassung motivieren. Kommunen und Betreiber von Wertstoffhöfen können sich bis zum 30. November 2022 bewerben.

Weiterlesen...

TOURen auf dem Vulkan

Reiseführer: Touren Sie mal im Vogelsberg <-KLICK

 

 

 

 

 

 

 

___________________________________

Verschenkmarkt kost`nix

Nicht wegwerfen, lieber verschenken rund um Gießen (c) HESSENMAGAZIN - KLICK für mehr

___________________________________

Streuobstwiesen-Boerse

Streuobstwiesenbörse im Internet (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________

Pflegestützpunkt Beratung

Das Leben auch im Alter unbeschwert genießen (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________

Letzte Rettung Repair-Café

Repaircafés im Internet (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________

Kosmetik Information

Teaser Kosmetikinformation (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________

Lebensmittelwarnung

Teaser Lebensmittelwarnung (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________


HESSENMAGAZIN Suche

Anzeigen

Vulkanstadt Gedern

www.Vulkanstadt.de <-KLICK

PR + Werbung (c) HESSENMAGAZIN.de <-KLICK

___________________________

Bitte beachten: Anfragen zu Artikelplatzierungen für SEO (Suchmaschinenoptimierung) oder Linkbuilding sind überflüssig. Sie werden von HESSENMAGAZIN.de NICHT beantwortet Zunge raus

PR - Kunde werden

Wir liefern Gesprächsstoff <-KLICK

___________________________________

Spruch der Woche

Lese jeden Tag etwas, was sonst niemand liest. Denke jeden Tag etwas, was sonst niemand denkt. Tue jeden Tag etwas, was sonst niemand albern genug wäre, zu tun. Es ist schlecht für den Geist, andauernd Teil der Einmütigkeit zu sein. (Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781)

Leo - WAU Nachrichten

NEUES vom Redaktionshund - KLICK (c) HESSENMAGAZIN.de

 

___________________________________

Freizeit TOOLS

Brigitta Möllermann on Tour (c) HESSENMAGAZIN.de

Man muss nicht weltweit unterwegs sein, um Interessantes zu erleben.
Mehr Nützliches dazu: HIER <-KLICK

Natur+Umweltberatung

NABU-Naturtelefon bundesweit: 030.28 49 84-60 00 Montag - Freitag 9 - 16 Uhr___________________________________

Brennholzverkauf

Angebote -> Marktplatz -> Brennholz SIEHE www.HESSEN-FORST.de___________________________________

O wie OZON in der Luft

Das unsichtbare Ozongas bildet sich bei blauen Himmel (c) HESSENMAGAZIN.de___________________________________

Air Quality Index Live

Luftqualität - Information aus vielen Ländern (c) HESSENMAGAZIN.de___________________________________