Hessenmagazin.de

INFOS zu aktiver Freizeit + Kultur + Natur

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Gesund oder ungesund bis giftig Grünfutter wie Gurken & Co.

Grünfutter wie Gurken & Co.

Dackeldame Cocoa (c) Nao-Cha / WikimediaCommons[Hessen - Deutschland] Dackeldame Cocoa aus Japan liebt Gurken, behauptet jedenfalls ihre Besitzerin Nao-Cha aus Tokyo in Japan. Ob das stimmt und sie die auch wirklich frisst, lassen wir mal so dahin gestellt. Denn Cocoa bekommt noch mehr angeboten und auf den Kopf gestellt*. (Es muss einen Grund für SO einen Blick geben ;-) 

Aber vielleicht helfen ja Gurken gegen spinnerte Frauchen, nukleare Verstrahlung, starke Erdbeben und andere Katastrophen - zumindest, wenn sie BIO sind...?

Um sich etwas Gutes zu tun, kauft man sich also eine Bio-Gurke. Teurer, na klar, aber doch bestimmt viel besser, weil ungespritzt und nicht gentechnisch verändert.

 

Bio-Gurke (c) HESSENMAGAZIN.deLinks, mittig und rechts prangen auf der fingerabdrucksicheren Verpackung alle verfügbaren BIO Siegel. Ursprungsland ist Spanien. Immerhin nicht Holland - da sollen ja Gemüse herkommen, die nur nach Wasser schmecken.

Nach dem Abstreifen der prall sitzenden Plastikfolie glaubt man, einen Kaustock für Cocoa in der Hand zu halten. Das Ding hat die Härte eines Stück Holzes. Eigentlich besteht so ein Fruchtgemüse doch aus 97 Prozent Wasser. Es müsste tropfen.

Ist es etwa unreif oder eine ganz neue Sorte mit sternförmig angeordneten und kaum wahrnehmbarem Samen? Oder hält die Gurke nur die Augen zugekniffen, weil sie nicht mitansehen kann, wie ich mein Geld zum Fenster hinauswerfe?

Die Haut / Schale sollte eigentlich dünner sein als Pappe, so dass man sie notfalls mitessen kann. Doch das trifft alles nicht zu. Ein paar Tage später hat sich kaum etwas verändert. Bis auf die Tatsache, dass sich die Gurke nun wie Gummi anfühlt. Das Aussehen jedoch ist gleich geblieben.

Gurkenscheibe der Bio-Gurke (C) HESSENMAGAZIN.de

Zauber oder Hexerei? Beim Recherchieren im Internet sind Bestätigungen zu Althergebrachtem zu finden, nichts wirklich Neues. Außer, dass man jetzt seit einiger Zeit zwischen "Salatgurken" (aus dem Gewächshaus) und frei laufenden - äh, Freiland-Gurken (oder anders herum?) unterscheidet. Zudem kann man angeblich im Fachhandel veredelte Samen kaufen, die mit Kürbis-Sämlingen gekreuzt wurden <-KLICK.

Wikipedia wiederum differenziert nur zwischen Salat- und Einlegegurke. Möglicherweise ist das Ansichtssache. Genau so wie die Behauptung, erstens die Gurke gehöre zu den wirtschaftlich bedeutendsten Gemüsearten - und zweitens die erstaunliche Notiz, dass die Frucht eine Panzerbeere ist. <-KLICK

Fazit: Nachdem in einem Ratgeber noch betont wird, in Herzformen gewachsene Gurken <-KLICK würden wegen des Aussehens von Kindern lieber gegessen, bin ich dafür, der Gurke baldmöglichst ihren gebührenden Platz auf unseren gesellschaftlichen Tellern einzuräumen. Weiterhin sollte durch tiefer gehende Recherchen Licht ins Dunkel der näheren pflanzlichen Verwandtschaft der Gurke sowie der zu verzehrende Umstände gebracht werden. Unbedingt!

(Nein, heute ist NICHT der 1. April, sondern der 20.03.2011.)

*Cocoas's Life - Fotosharing bei flickr <-KLICK

842

 

Aktiv chillen - FREIZEIT

Chillen und aktiv sein - KLICK für mehr (c) HESSENMAGAZIN.de

___________________________________

Badeseen der Region

Talssperre Schotten (c) HESSENMAGAZIN.de

___________________________________

Humor ist, wenn man trotzdem lacht!

Cool bleiben: Tipps gegen Langeweile (c) Brigitta Möllermann / HESSENMAGAZIN.de
August ist, wenn es tagelang gar nicht mehr kühler werden will.

___________________________________

Mehr über den Kalender 'Shit Happens' im Zeichen der Zeit <-KLICK

___________________________________

NewsFlash - Kurz & Knapp

IG BAU rät zum Lohn-Check: Bis zu 24 Prozent mehr Geld

Floristik: Löhne für 170 Beschäftigte im Main-Kinzig-Kreis steigen kräftig

[Main-Kinzig-Kreis] Arbeit mit Blumen wird besser bezahlt: Für die rund 170 Beschäftigten der Floristikbranche im Main-Kinzig-Kreis gibt es deutlich mehr Geld. Eine gelernte Floristin kommt jetzt auf einen Stundenlohn von 13,31 Euro. Zusammen mit einer weiteren Erhöhung zum Sommer kommenden Jahres beläuft sich das Plus für Fachleute auf gut 17 Prozent. Das teilt die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) mit – und appelliert an die Beschäftigten, ihren aktuellen Lohnzettel zu prüfen. Das zusätzliche Geld müsse mit der Juli-Abrechnung auf dem Konto sein. Wer leer ausgehe, solle sich an die IG BAU Hessen-Mitte wenden, rät Bezirksvorsitzender Peter Manns.
Weiterlesen...

TOURen auf dem Vulkan

Reiseführer: Touren Sie mal im Vogelsberg <-KLICK

 

 

 

 

 

 

 

___________________________________

Verschenkmarkt kost`nix

Nicht wegwerfen, lieber verschenken rund um Gießen (c) HESSENMAGAZIN - KLICK für mehr

___________________________________

Streuobstwiesen-Boerse

Streuobstwiesenbörse im Internet (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________

Pflegestützpunkt Beratung

Das Leben auch im Alter unbeschwert genießen (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________

Letzte Rettung Repair-Café

Repaircafés im Internet (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________

Kosmetik Information

Teaser Kosmetikinformation (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________

Lebensmittelwarnung

Teaser Lebensmittelwarnung (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr

 

___________________________________


HESSENMAGAZIN Suche

Anzeigen

Vulkanstadt Gedern

www.Vulkanstadt.de <-KLICK

PR + Werbung (c) HESSENMAGAZIN.de <-KLICK

___________________________

Bitte beachten: Anfragen zu Artikelplatzierungen für SEO (Suchmaschinenoptimierung) oder Linkbuilding sind überflüssig. Sie werden von HESSENMAGAZIN.de NICHT beantwortet Zunge raus

PR - Kunde werden

Wir liefern Gesprächsstoff <-KLICK

___________________________________

Spruch der Woche

Lese jeden Tag etwas, was sonst niemand liest. Denke jeden Tag etwas, was sonst niemand denkt. Tue jeden Tag etwas, was sonst niemand albern genug wäre, zu tun. Es ist schlecht für den Geist, andauernd Teil der Einmütigkeit zu sein. (Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781)

Leo - WAU Nachrichten

NEUES vom Redaktionshund - KLICK (c) HESSENMAGAZIN.de

 

___________________________________

Freizeit TOOLS

Brigitta Möllermann on Tour (c) HESSENMAGAZIN.de

Man muss nicht weltweit unterwegs sein, um Interessantes zu erleben.
Mehr Nützliches dazu: HIER <-KLICK

Natur+Umweltberatung

NABU-Naturtelefon bundesweit: 030.28 49 84-60 00 Montag - Freitag 9 - 16 Uhr___________________________________

Brennholzverkauf

Angebote -> Marktplatz -> Brennholz SIEHE www.HESSEN-FORST.de___________________________________

O wie OZON in der Luft

Das unsichtbare Ozongas bildet sich bei blauen Himmel (c) HESSENMAGAZIN.de___________________________________

Air Quality Index Live

Luftqualität - Information aus vielen Ländern (c) HESSENMAGAZIN.de___________________________________