Die Kursanalyse kommt per Mail von dot ru

Montag, den 22. November 2021 um 05:28 Uhr Gut zu wissen - Recht, Unrecht & Internet, Computer
| Drucken |

Spam-Mail: Hübsch hinterlistig (c) HESSENMAGAZIN.de
Spam-Mail: Hübsch hinterlistig (c) HESSENMAGAZIN.de

[Web] Die Spammer lernen schnell, sich professionell zu geben. Die hier gezeigte Mail simuliert eine schnieke Nachrichtenseite im Halbformat. Dumm ist nur: Neugierige oder Leute, die sich für das Thema Bitcon interessieren, klicken sich darauf möglichereise ins Internetverderben.

Der Link ottohass.waw.pl landet nämlich keineswegs bei der deutschenfinanztechnologie3. Selbst die Seite OttoHass existiert nicht. Und schon gar nicht mit der Subdomain waw... *ächz*

LINK ZU ottohass. waw. pl
Google Suche nach dem Link - Hardcopy (c) HESSENMAGAZIN.de

Möglicherweise jedoch glauben die Spammer aus pl (Polen), dass der 1938 geborene Wirtschaftsmathematiker und ehemalige Hochschullehrer Otto Hass hierzulande als ein sehr wichtiger Mann gilt und uns doofe Deutsche deswegen beeindruckt? Aber vermutlich hat er mit 83 Jahren sicher anderes zu tun, als uns die digitalen Bitcoinkurse nahe zu bringen.

Diese Kryptowährung ist für diesen Fall einfach zu abgefahren und außerhalb eines klassischen Bankensystems nur zwischen beteiligten Computern vorhanden. Und das soll DAS Thema für einen Senior im Ruhestand sein????

Mehr über Bitcoins bei Wikipedia <-KLICK

Quelle: Brigitta Möllermann, HESSENMAGAZIN.de