Pegasus und andere Untiere

Dienstag, den 20. Juli 2021 um 06:53 Uhr Gut zu wissen - Recht, Unrecht & Internet, Computer
| Drucken |

Pressemeldung im Original (c) Wetteraukreis[Hessen / Deutschland] Sie müssen sie nicht lesen. Sie ist vier Seiten lang und unnötigerweise in Krakelschrift formatiert. Die Überschrift =/= Betreff in der Mail lautet: "Pressemitteilung Nr. 410 „Wir können den Angriff nicht verhindern, aber wir sind vorbereitet!“ – Interview mit Kreisbeigeordnetem Matthias Walther und Harry Weisskirchen (WEBIT) zur Cybersicherheit der Kreisverwaltung".

Hat was ;-)

Bei dem Inhalt des Interviews geht es in oberedler Fachsprache um die Befürchtung, von Viren (nicht die von Corona!) lahmgelegt zu werden: und zwar in diesem Fall den Verwaltungscomputer. Aerosole sind dabei nicht im Spiel, und die Büro-PCs wären auch nicht mit Masken vor der Erpressung von bösen Internetbuben (Cyberkriminellen) zu schützen, wenn z. B. unbedacht E-Mailanhänge geöffnet werden.

Auch ein "infizierter" oder Viren-verseuchter USB-Stick kann hinterhältige Schadstoff-Software (Programme) auf dem Rechner (PC / Computer) heimlich installieren - means: einrichten. Je nachdem, wie so ein Programm programmiert wurde, wird es Daten klauen / kopieren, unter falschem Namen Spam (Müll-Mails) senden oder alles anhalten = Computer tot.

Ist vielleicht ist das eine Art Retourkutsche / Rache dafür, dass unsere Obrigkeit uns ausspionieren darf?

Seit Juni 2021 können jetzt auch die Bundespolizei und alle deutschen Nachrichtendienste <-KLICK bei "Verdächtigen" und solchen, die es scheinbar sind - oder werden wollen (wie z. B. Journalisten, die ihre Nase in alles stecken) heimlich ein Überwachungsprogramm unterschieben. Solche "Staatstrojaner" nutzen die Ermittlungsbehörden - allen voran die Staataanwaltschaften, die Polizei und Kriminalämter, die Zollverwaltung, aber auch Steuerfahnder!!! - bereits seit 2017.

Mehr dazu beim Spiegel: Bundestag genehmigt Staatstrojaner für alle - DER SPIEGEL.htm <-KLICK.

Zwar läuft dagegen erneut eine Verfassungsbeschwerde der FDP, doch  d a s  d a u e r t . . .

Inzwischen tauchte PEGASUS auf

Wikipedia informiert dazu: "Pegasus ist eine Spyware des israelischen Unternehmens NSO Group zum Ausspähen von iOS- und Android-Geräten. Die Software kann unbemerkt auf sämtliche Daten zugreifen und sie über das Internet versenden. Pegasus wurde im August 2016 durch die Sicherheitsfirmen Lookout und Citizen Lab entdeckt und analysiert. Sie gilt als professionell und wird in erster Linie an Staaten vermarktet. Journalisten, Menschenrechtler und Politiker wurden mit Hilfe von Pegasus ausgespäht."

Von der TAGESSCHAU kam dazu dies: www.tagesschau.de/inland/pegasus-reaktionen-101.html <-KLICK

Falls Sie alles für UNGLAUBLICH halten, suchen Sie doch mal im Internet (das ist NICHT facebook!!!) danach. Sie müssen keineswegs die Datenkrake Google dazu verwenden. Andere Suchmaschinen merken sich nicht, wonach Sie das Internet durchstöbern, beispielsweise www.metager.de <-KLICK.

Quelle: Brigitta Möllermann, HESSENMAGAZIN.de