Vorweihnachten: Ein Hauch von Corona-Winter für wenige Stunden

Sonntag, den 05. Dezember 2021 um 06:25 Uhr News Ticker - CORONA Infos
| Drucken |
Hanau im Schnee (c) HESSENMAGAZIN.de Hanau im Schnee (c) HESSENMAGAZIN.de
Hanau im Schnee (c) HESSENMAGAZIN.de Hanau im Schnee (c) HESSENMAGAZIN.de

[Hanau] Wer den Schnee in Hanau erleben wollte, musste am Samstag, den 4. Dezember 2021, früh aufstehen. Mit dem ersten Licht des Tages begann er schon dahinzuschmelzen. Trotzdem waren die städtischen Räumfahrzeuge eifrig auf den rutschigen Straßen unterwegs. Und das sogar zu zweit, wie man auf dem Foto rechts unten sehen kann.

Im Rhein-Main-Gebiet hat es ebenfalls kurzzeitig eisige Probleme gegeben. Auf dem Flughhafen konnten bis zum Mittag mehrere ankommende Flugzeuge nicht landen und mussten erst einmal nach Köln und Düsseldorf umgeleitet werden.

Als wir nach weiteren Meldungen suchen, finden wir getwitterte Tiraden gegen sogenannte "Impfrebellen", die - anstatt brav mit Maske im Advent über den Weihnachtsmarkt zu flanieren - in Frankfurt mit "Corona-Bezug" demonstrierten.

Auwei, da setzte es am Ende Stockhiebe. Auch Wasserwerfer sowie Pfefferspray wurden von der Polizei gegen die Widerspenstigsten und Uneinsichtigsten unter ihnen eingesetzt.

Dazu die Pressemeldung der Frankfurter Polizei

Am 04. Dezember 2021 gab es mehrere, größere Versammlungslagen mit Aufzügen im Stadtgebiet. Eine Kundgebung begann gegen 15:00 Uhr auf dem Opernplatz. Parallel dazu begann die Auftaktkundgebung eines Aufzugs auf dem Reuterweg. In der Spitze nahmen rund 700 Personen an dem Aufzug auf dem Reuterweg teil - auf dem Opernplatz waren es rund 1500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Für beide coronamaßnahmenkritischen Versammlungen wurden diverse Auflagen erlassen. Diese kommunizierte die Polizei mehrfach über ihre Lautsprecherwagen. Wegen wiederholter und andauernder Verstöße gegen die Hygieneauflagen wie Abstandsregeln und Maskenpflicht löste die Polizei beide Versammlungslagen auf.
Da sich eine Vielzahl von Versammlungsteilnehmerinnen und Teilnehmern nach der Auflösung nicht von den Versammlungsorten entfernte, wurden die Orte polizeilich geräumt.

Nach der Räumung versuchten einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sich immer wieder neu zu formieren - so sammelten sich Menschengruppen im niedrigen, dreistelligen Bereich im Bahnhofsviertel und am Eschenheimer Tor. Dabei kam es an einer Polizeikette im Bahnhofsviertel zu Gerangel und auch vereinzelt zum Einsatz von Pfefferspray und Schlagstock. Die dauerhafte Bildung einer Ansammlung konnte überall verhindert werden.

Im gesamten Verlauf gab es vereinzelte Angriffe auf Polizeikräfte - eine Person warf eine Flasche auf einen Polizeibeamten, der dabei nicht verletzt wurde. Die Person konnte identifiziert und festgenommen werden. Eine weitere Person trug einen auf der Jacke angebrachten Davidstern, auf dem "ungeimpft" stand - auch diese Person wurde vorläufig festgenommen.

Insgesamt kam es zu 11 Festnahmen und 89 Identitätsfeststellungen.

Die heutige Versammlungslage weckte das Interesse vieler Bürgerinnen und Bürger. Unter anderem befanden sich kommunalpolitische Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Frankfurt im Einsatzraum. Die Polizei begleitete den Tag auch auf Twitter und betreute die Presse durch mobile Presseteams.

Quelle: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, 04.12.2021 – 19:16 Uhr


Da kann man nur sagen:

Schöne Weihnachten!

Während in WhatsApp und Facebook lustige Weihnachtssprüche gepostet werden, die Behaglichkeit und Liebe unter den Menschen verbreiten sollen, zieht sich langsam aber sicher ein immer breiter werdender Riß durch die Gesellschaft.

Tja, und nun sollen laut Einschätzung des CDU-Vorsitzkandidaten Norbert Röttgen daran auch noch die Impfgegner schuld sein. Selbst nachlesen:
www.berliner-zeitung.de/news/roettgen-impfverweigerer-spalten-gesellschaft-mehr-als-impfpflicht-li.198792

So what.

Quelle: Brigitta Möllermann, HESSENMAGAZIN.de

296