Hessenmagazin.de

INFOS zu aktiver Freizeit + Kultur + Natur

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Gut zu wissen Natur und Umwelt Waschbären loswerden – aber wie?!

Waschbären loswerden – aber wie?!

Waschbär (c) Quartl - CC BY-SA 3.0 Wikimedia Commons[Hessen] Während anderswo die Jäger zum Großangriff auf den Waschbären blasen, gibt der Landkreis Fulda Tipps für schonende Maßnahmen, um den Störenfried mit Zorromaske loszuwerden: Die kleinen Allesfresser sind auf dem Vormarsch. Immer häufiger trifft man den harmlos aussehenden Eindringling aus Nordamerika auch in heimischen Wohngebieten an. Geringe Scheu vor Menschen und ein großes Nahrungsangebot locken ihn in Gärten und Schuppen, auf unserer Terrassen und Balkone. Nicht selten hinterlassen sie dabei eine Spur der Verwüstung. Besser, man lädt sie gar nicht erst ein.

Ob Komposthaufen, Mülltonne, Vogelhaus oder der Futternapf von Mauzi – für das überwiegend nachtaktive Raubtier mit dem possierlichen Maskengesicht ist alles Fressbare eine willkommene Futterquelle. Doch so niedlich sie auch sind, in direkter Nachbarschaft zum Menschen treten Waschbären eher als Plagegeister auf. Über Bäume gelangen sie nicht selten auch über den Dachboden in Häuser, wo sie sich wohnlich einrichten, Isolierungen zerstören und durch Kot und Urin große Schäden verursachen. Auch als Überträger von Krankheiten und Parasiten sind sie in der Diskussion. Und mit der heimischen Tierwelt gibt es ebenfalls Konflikte. Als Nesträuber, insbesondere bei Bodenbrütern, können die Kleinbären zu gefährlichen Bestandseinbußen beitragen.

Wer die Störenfriede loswerden möchte, hat eigentlich nur zwei Möglichkeiten. Entweder einen professionellen Jäger beauftragen oder ihnen die Futterquellen entziehen, und es ihnen auf dem heimischen Grundstück so ungemütlich wie möglich machen.

Die Beauftragung eines Jägers sollte in jedem Fall die letzte Möglichkeit sein!

Laut Jagdgesetz dürfen Waschbären in Wohngebieten ohnehin weder bejagt oder getötet werden – schon gar nicht in der Schonzeit zwischen Anfang August und Ende Februar. Außerhalb dieser Zeit darf nur ein ausgebildeter Jäger mit einer Zusatzausbildung für die Fangjagd einen Waschbären mit Hilfe einer Lebendfalle von einem Grundstück entfernen. Anschließend muss er ihn in einem angrenzenden Jagdrevier erlegen. Woanders wieder freilassen ist gesetzlich nicht erlaubt, da es sich um eine zugewanderte Art handelt.

Besser und schonender ist es, man beugt mit Präventivmaßnahmen dem Kontakt mit den Plagegeistern vor, indem man Mülltonnen mit Steinen oder Gurten verschlossen hält, Essensreste nur gut verpackt in die Biotonne wirft, verschließbare Schnellkomposter verwendet, Grillreste aus dem Garten entfernt, Vogelfutterhäuser mit Abwehrgürteln ausstattet und Näpfe für Hunde und Katzen abends leert oder wegräumt.

Außerdem sollten Äste von Bäumen in Hausnähe zurückgeschnitten und Fallrohre von Dachrinnen mit Stachelmanschetten versehen werden, um das Hochklettern und damit Eindringen in die Wohnhäuser zu verhindern. Generell gilt: auf keinen Fall bewusst füttern! Und wenn er sich schon richtig eingenistet hat, kann man immer noch versuchen, ihn mit Licht und Lärm zu verscheuchen.

Weitere Informationen

Die untere Jagdbehörde des Landkreises Fulda vermittelt an betroffene Bürger Kontakte von qualifizierten Jägern mit Zusatzausbildung in der Fangjagd, die gegen eine Aufwandsentschädigung die Waschbären einfangen und von Grundstücken entfernen. Interessierte Jäger melden sich bitte unter Telefon (0661)6006-0 oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Quelle Text: Presseamt Landkreis Fulda

 

Tipps gegen Langeweile

Cool bleiben: Tipps gegen Langeweile (c) Brigitta Möllermann / HESSENMAGAZIN.de
Juli ist, wenn alle Kinder Ferien haben...

___________________________________

Mehr über den Jungesellenkalender 'Shit Happens' im Zeichen der Zeit <-KLICK

___________________________________

Vogelsberg Hommage

KLICK zum Film-> Der Vogelsberg (c) ARD

___________________________________

Der Vogelsberg ist Kult

Der Vogelsberg ist Kult - Sticker gefällig? HIER <-KLICK

___________________________________

TOURen auf dem Vulkan

Reiseführer: Touren Sie mal im Vogelsberg <-KLICK

 

 

 

 

 

 

 

___________________________________

Badeseen der Region

Talssperre Schotten (c) HESSENMAGAZIN.de

___________________________________

Streuobstwiesen-Boerse

Streuobstwiesenbörse im Internet (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr___________________________________

Letzte Rettung Repair-Café

Repaircafés im Internet (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr___________________________________

Leo - WAU Nachrichten

NEUES vom Redaktionshund - KLICK (c) HESSENMAGAZIN.de___________________________________


HESSENMAGAZIN Suche

Anzeigen

HESSENMAGAZIN Intern

Wir liefern Gesprächsstoff - PR+Werbung (c) HESSENMAGAZIN.de <-KLICK

___________________________________

Unsere Telefonnummer

HESSENMAGAZIN Telefon 0700-77700012 - Mehr <-KLICK

Quick-Response-Code

Unser QR-Code und ein klares NEIN zur Content-Vermarktung (c) HESSENMAGAZIN.de

Freizeit TOOLS

Brigitta Möllermann on Tour (c) HESSENMAGAZIN.de

Man muss nicht weltweit unterwegs sein, um Interessantes zu erleben.
Mehr Nützliches dazu: HIER <-KLICK

Aktiv chillen - FREIZEIT

Chillen und aktiv sein - KLICK für mehr (c) HESSENMAGAZIN.de

___________________________________

Wetter in Hessen

O wie OZON in der Luft

Das unsichtbare Ozongas bildet sich bei blauen Himmel (c) HESSENMAGAZIN.de___________________________________

Hessenmagazin Archiv

Vergangenes im Hessenmagazin Archiv - KLICK für mehr (c) HESSENMAGAZIN.de

___________________________________

Kosmetik Information

Teaser Kosmetikinformation (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr___________________________________

Lebensmittelwarnung

Teaser Lebensmittelwarnung (c) HESSENMAGAZIN - Klick für mehr___________________________________