Die Datenkrake Google verwirrt mit 'Kleingedrucktem'

Gut zu wissen - Lifestyle
| Drucken |

Google ändert seine Nutzungsbedingungen

Unternehmensalltag: Technikecke in Chicago (c) Presse Google[Hessen - Welt] Deutschlands Internetbenutzer schauen verwirrt auf die Neuerungen, die unser heißgeliebtes Google uns seit 1. März 2012 ungefragt präsentiert - und zwar in einer Zusammenfassung für alle von ihm angebotenen Dienste. Nutzen Sie einen davon, sind Sie für alle gut. Oder schlecht... Wie man es nimmt. Auf jeden Fall haben unsere deutschen (europäischen) Datenschützer bereits die Stirn gerunzelt und der Bundesverband der Verbraucherzentralen stellte dem Internetkonzern jetzt eine Abmahnung zu wegen rechtwidriger und unverständlicher Formulierungen. Bis zum 23.3.2012 hat sein Chef Larry Page nun Zeit, die Unterlassungserklärung abzugeben, dass er die "schwammigen" Klauseln nicht mehr verwendet.

Lacht sich die Datenkrake ins Fäustchen und geht darauf nicht ein, wird Klage erhoben.

Bei Google selbst in die neuen Bestimmungen reinschauen: HIER <-KLICK 

Die Meldung bei Stiftung Warentest lesen: HIER <-KLICK  +  ergänzend: HIER <-KLICK 

Der WDR hat die Angelegenheit ebenfalls ausführlich beleuchtet: HIER <-KLICK  

Neben der bekannten Suchmaschine und einigen anderen spannenden Diensten ohne Anmeldung (Maps, News etc.) bietet Google zusätzlichen "Spaß" mit einem kostenlosen Konto. Meldet man sich bei dem Internetdienstleister an, kann man z. B. eigene Landkarten erstellen, YouTube Videos hochladen und viele andere Sachen mehr: HIER <-KLICK