Die wilden Tage mit Sabine... UPDATE I

Sonntag, den 09. Februar 2020 um 11:30 Uhr Gut zu wissen - Klima - Wetter - Wandel
| Drucken |

Redaktionshund lauscht, er hört Sabine kommen (c) HESSENMAGAZIN.de[Deutschland] Wir erwarten ab Sonntag, den 9. Februar 2020, ein Sturmtief. Es soll heftigen Wind mitbringen, aber auch Gewitter und Regen. Das allerdings hauptsächlich in der Nacht, wenn die meisten Leute brav im Bettchen liegen :-) Trotzdem wird bereits ab Samstag die Welle gemacht. Die Bahn warnt, man solle besser zu Hause bleiben. Wegen (erwarteter) Schäden an und auf den Strecken kann / soll / muss es bestimmt möglicherweise Zugausfälle und Verspätungen (und sicher wohl Forderungen für Entschädigungszahlungen) geben. Tja, auch einige Kitas und Schulen bleiben sicherheitshalber am Montag geschlossen...

Wie aber macht man seinem Chef klar, dass man wegen eventueller Unwegsamkeiten leider nicht zur Arbeit kommen kann?

Alles Orkan - oder was?

Spaß an dem Spiel (Angst schüren) haben manche Wetterportale. Dort ist Sabine längst zu einem Orkan befördert worden, der wie ein todbringes Monster in Europa Sturmfluten und Verkehrschaos auslösen wird. Ach ja, von einem Blizzard mit Schneefall konnte man auch noch lesen...

Konkrete Ansage zurzeit: Potentielle Unwetterlage

Reelle Warnungen kann man beim Deutschen Wetterdienst nachlesen. Da geht es um starke Böen in Schauernähe. Die hauen einem mit ziemlicher Sicherheit bei Starkregen den Schirm aus der Hand. Ja, und dann sollte man wirklich heimgehen: Mehr dazu HIER <-KLICK (Ort eingeben!)

Hanau am Morgen danach (c) HESSENMAGAZIN.de
10. Februar 2020 - 7:30 Uhr: Hanau am Morgen danach (c) HESSENMAGAZIN.de

Alles gut, die Un-Wetterkarte des DWD zeigt nur noch "markantes Wetter" für die Rhein-Main-Region :-)

Nachts hat es zwar ein paar Stunden an den Rollläden gerüttelt und mächtig viel Wind pfiff zwischen den Häusern hindurch. Doch der Vollmond lacht nun am Morgen wieder durch die Wolken, und bald ist es die Sonne, die ebenfalls hin und wieder hervorblinzelt.


Morgenmeldung aus dem Main-Kinzig-Kreis

Rund 120 Einsätze, aber keine verletzten Personen

(Pressestelle Main-Kinzig-Kreis)


Gut zu wissen

Wetterereignisse - Hochs und Tiefs - bekommen bei uns männliche und weibliche Vornamen im Jahreswechsel. Wer mag, und sein Geld gerne zum Fenster hinauswirft, kann per Zahlung von (299 / 199 Euro + MwSt) Pate werden und einen Namen bestimmen.

Oberlustig: http://www.met.fu-berlin.de/wetterpate/hoch/#aktuell

90