Corona Chaos ante Portas: 2-3-G und Leute zählen

Donnerstag, den 02. September 2021 um 06:50 Uhr News Ticker - CORONA Infos
| Drucken |

Sich schlau machen - Grafik (c) Brigitta Möllermann, HESSENMAGAZIN.de[Hessen / Deutschland] Die Barockstadt Fulda wird oft und gerne von Touristen besucht und meldet ebenso wie Wiesbaden, Frankfurt und Offenbach eine Sieben-Tage-Inzidenz von über 100. Daher wird in Fulda jetzt auch Kraft des Amtes allgemein verfügt, dass ab dem 9.9.2021 strengere Regeln gelten. Um nicht wieder die Notbremse ziehen zu müssen (Geschäfte zu schließen, Veranstaltungen abzusagen und nachts Ausgangssperren zu verordnen) wird bei Zusammenkünften, Messen und Kulturangeboten im Innen- und Außenbereich die 3G-Regel angewendet. Das heißt: Zutritt haben ausschließlich Personen, die geimpft, genesen oder getestet sind.

Zudem meldet Fulda, dass bei Veranstaltungen dieser Art die Zahl der Teilnehmenden begrenzt ist: In Innenräumen auf 100, im Freien auf 200. Geimpfte und Genesene werden dabei nicht eingerechnet.

Umgekehrt bedeutet dies, dass maximal 100 Personen mit Negativtest bei Veranstaltungen in Innenräumen und 200 Personen mit Negativtest im Freien anwesend sein dürfen.

Die 3G-Regel gilt außerdem für

aber nicht für den Spitzen- und Profisport. AHA!

Eine generelle Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske besteht in Gedrängesituationen, in denen Mindestabstände nicht eingehalten werden können (Wartschlangen und auf stark frequentierten Plätzen).

Eine Pflicht zum Tragen von Schutzmasken des Standards FFP2, KN95, N95 und vergleichbar (ohne Ausatemventil) gilt für Personal in Alten- und Pflegeheimen. Ausgenommen davon sind geimpfte und genesene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.


PS aus der Redaktion von HESSENMAGAZIN.de: Sollte der Inzidenzwert nicht irgendwie unwichtig werden...?

Und wie ist es bitte mit dem Personal an Kasse / Tresen und beim Bedienen im Lokal - alles 3G oder werden die nicht mitgezählt? Immerhin müssen die ja nix über sich und ihren Status verraten.