SOS - HELP - Hilfe - in Corona-Zeiten

Mittwoch, den 09. Dezember 2020 um 07:56 Uhr News Ticker - CORONA Infos
| Drucken |

[Main-Kinzig-Kreis] Obwohl das öffentliche Leben wegen der Kontaktbeschränkungen zurzeit nicht wie gewohnt verläuft, sollen von Gewalt betroffene Menschen wissen, dass Beratungs-und Hilfeangebote uneingeschränkt offen stehen. Susanne Simmler, Erste Kreisbeigeordnete im Main-Kinzig-Kreis, betont, das sei gerade deshalb von großer Bedeutung, weil das Risiko, in den eigenen vier Wänden Opfer von häuslicher Gewalt zu werden, durch die Pandemie steige: „Das gemeinsame Leben auf engem Raum, Existenzängste und Kontakteinschränkungen – all das kann dazu führen, dass sich Frust anstaut, der sich dann in gewalttätigen Handlungen entlädt.“

Nein zu häuslicher Gewalt: Hilfsangebote auch in Corona-Zeiten

Kostenlos und anonym bekommt man / frau / kind Auskunft auf der sehr informativen Internetseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: www.staerker-als-gewalt.de <-KLICK

HilfetelefonGEWALT GEGEN FRAUEN: 08000 116 016, Web: www.hilfetelefon.de

Hilfetelefon GEWALT AN MÄNNERN: 0800 123 9900, Web: www.maennerhilfetelefon.de

Hilfetelefon SCHWANGERE IN NOT: 0800 40 40 020, Web: www.geburt-vertraulich.de

KINDER- & JUGENDTELEFON: 116 111 - anonym und kostenlos vom Handy und Festnetz (mo - sa 14 - 20 Uhr)

NUMMER GEGEN KUMMER für Eltern: 0800 111 0550

Web: www.nummergegenkummer.de

Bei akuter Gefahr: die Polizei informieren, Telefon: 110


Weitere Hilfsangebote im Main-Kinzig-Kreis:

Frauenhaus Wächtersbach, Telefon: (06053) 4987, Web: www.frauenhaus-waechtersbach.de

Beratungsstelle Wächtersbach, Telefon: (06053) 708757

Frauenhaus Hanau: (06181) 12575, Web: www.frauenhaus-hanau.de

Beratungsstelle Hanau, Telefon: (06181) 1897664

Schulpsychologie des Staatlichen Schulamtes, Telefon: (06181) 9062-0

Referat für Frauenfragen und Chancengleichheit des Main-Kinzig-Kreises, Telefon: (06051) 8512316

Quelle: MKK